Welsh- Pony - Zuchtziel bzw. Rassemerkmale

Die ursprünglich aus dem Hügelland von Wales stammenden Ponys sind heute in der ganzen westlichen Welt verbreitet.

Wales konnte schon früh mit edlen Ponys aufwarten, denn bereits die Kelten brachten ihre orientalisierten Pferde hierher. Den heimischen Ponys wurde vermutlich so das erste Mal ein veredelter Stempel aufgedrückt.

Im Hochmittelalter kam dann noch der Einfluss spanischer Pferde dazu, wodurch eine besonders gute Nachzucht entstand.

Während des 18. und 19. Jahrhundert wurden auch Vollblüter und Hackneys in der Zucht verwendet.

So entstanden mit den Jahren sehr attraktive, charmante Ponys mit sehr guten Bewegungen, vor allem im Trab. Wallendes Langhaar, hübsche Köpfe und der orientalische oder iberische Überguss machen sie zur Augenweide.

Unsere Ponys vom Michelhof gehören alle der Sektion C an, diese umfassen die Ponys im Cob-Typ. Das heißt, die Tiere sind bis zu 1,37m groß, kräftiger gebaut, haben eine rundliche Statur und eignen sich besonders zum Fahren. Das ganze Pony soll den Eindruck von Kraft, Energie und Zuverlässigkeit vermitteln. Allerdings muss gesagt werden, dass viele Welsh-Ponys ein etwas feuriges Temperament besitzen, das nach konsequenter Behandlung und   gewissenhafter Ausbildung verlangt. Hat man sie jedoch auf seiner Seite sind sie sehr leistungsbereit.